Was macht Retinol so besonders?

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Was macht Retinol so besonders?

Was du über den Anti-Aging-Wirkstoff wissen musst

Retinol, auch Vitamin A, ist für seine Anti-Aging-Wirkung bekannt und wird daher gerne in Pflegeprodukten verwendet. Es stimuliert die Zellerneuerung und unterstützt die körpereigene Kollagenproduktion an, die Anfang 30 abnimmt. Retinol wirkt in den obersten Hautschichten und macht die Haut glatter und ebenmäßiger, da es Pigmentflecken reduzieren, feine Fältchen glätten und große Poren verkleinern kann.

Die Haut sollte auf jeden Fall langsam an das Retinol gewöhnt werden und anfangs nur alle zwei, drei Tage verwendet werden. Durch die Verwendung von Retinol erneuert sich die oberste Hautschicht (Hornschicht) rascher und kann sich daher trockener anfühlen. Sie sollte deswegen intensiv gepflegt werden.

Nach ca. ein bis drei Monaten kann mit ersten Ergebnissen gerechnet werden.

Retinol Booster

Seren mit einem konzentrierten Retinol-Anteil sind besonders wirksam, da sie die Hautstruktur auf Dauer verbessern können. Der 1 % Retinol Booster von Paula's Choice (hier geht's zum Produkt!) kann bei regelmäßiger Anwendung kleine Fältchen glätten, Sonnenschäden in Form von fleckiger Haut ausgleichen und die Hautschutzbarriere stärken. Zudem enthält der Booster Süssholzwurzel-, und Haferextrakt, welche eine antioxidative Wirkung aufweisen. Der Booster wirkt porenverfeinernd, glättend und reparierend.

Was muss bei Retinol beachtet werden?

  • Retinol darf bei nicht bei Schwangeren und stillenden Müttern werden.
  • Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass Retinol nur abends angewendet werden darf, da es die Haut aufgrund der rascheren Hauterneuerung lichtempfindlicher macht. Tagsüber sollte der Sonnenschutz nicht vergessen werden.
  • Besonders empfindliche Hauttypen sollten auf (konzentrierte) Retinolpflege verzichten.